Please reload

Aktuelle Einträge

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Empfohlene Einträge

Populäre vs. akademische Design Thinking Bücher

February 10, 2017

Was tun, wenn zwei Herzen in einem schlagen? Auf der einen Seite möchten wir die neuen Forschungsergebnisse aus Stanford über Mensch-Roboter-Team Beziehungen, wissenschaftliche Studien über Teamdynamiken und Erhebungen über verschiedene Veränderungsmanagementkonzepte praxisnah zusammenfassen. Auf der anderen Seite besteht der Wunsch das Design Thinking Mindset, Wissen, und Vorgehensweisen populär im Massenmarkt zu verbreiten, um so auf breiter Ebene die Veränderungsdynamik zu beschleunigen.

 

 

 

In der Umsetzung des Design Thinking Playbooks standen wir genau vor dieser Herausforderung und am Ende war es uns wichtiger eine gute Experience für die Masse zu erzielen, als 30 Artikel zu seriöser akademischer Forschung zu publizieren

 

Warum ein Buch über Design Thinking?

Über die letzten Jahre hatten wir einen regen Austausch über Design Thinking. Von philosophischen Auseinandersetzungen, ob es sich um eine Wissenschaft, Geisteshaltung. Prozess oder Sammlung an Werkzeugen handelt, bis hin zu Diskussionen und Thesen, die sich damit beschäftigt haben, ob und wie sich die Design-Kriterien in der Zukunft verändern werden. Oftmals ausgelöst von neuen Forschungserkenntnissen oder der eigenen Erfahrung. So zum Bsp. dass Big Data Analytics uns Muster aufzeigen kann, die uns helfen neue Insights zu generieren. Die Idee unsere Erfahrungen, Erkenntnisse und Forschungsergebnisse mit einer erweiterten Nutzergruppe zu teilen lag nahe. Wobei wir auch gemerkt hatten, dass wir uns zunehmend mit dem Mindset auseinandergesetzt hatten und dem Design von Systemen, die eine digitalisierte Welt von uns abverlangte. 

 

Warum ist das Design Thinking Playbook so wie es ist?

Die Antwort ist einfach "Iterationen – Iterationen – Iterationen" mit unseren potentiellen Lesern und Anwendern von Design Thinking. Starten wir mit dem, was jedem unmittelbar ins Auge sticht: das Cover des Design Thinking Playbooks. Und das Buch hatte auf der Journey viele Namen und Visualisierungsideen in Form von ersten Prototypen. Insgesamt wurden über 100 Prototypen für das Buch-Cover in verschiedenen Reifegraden angefertigt. Am Ende setzte sich in Punkto Farbe, Darstellung und Titel das aktuelle Cover durch. Wobei anzumerken bleibt, dass bei unseren Nutzertests vornehmlich weibliche Testpersonen die Farbgebung mit rosetönen, hellgrün und einem leichten grau bevorzugten. Männer sprachen die Tetris-Bausteine an, die einen Bezug zu Gaming, Lego und Handwerk hatten. Am Ende konnten wir ein Cover erstellen, dass bei beiden Nutzergruppen Empathie hervorbringt.

 

 

Welches Mindset und Framework ist im Design Thinking Playbook manifestiert?

Es gibt kein starres Framework, welches im Design Thinking Playbook den Weg zum Erfolg beschreibt. Aus unsere Erfahrung muss jede Unternehmung und Organisation ein für sich angepasstes Mindset finden, welches zur Kultur und zum Reifegrad der Unternehmung passt. Aus diesem Grund werden im Playbook verschiedene Mindsets und Vorgehensweisen vorgesellt. Entscheidungsträger und Innovationsverantwortliche sollten diese Ansätze und Ideen aufnehmen, an die jeweilige Situation/Problemstellung anpassen und am Ende ein Mindset definieren, dass zu den jeweiligen Unternehenswerten, Branche und den gesteckten Zielen passt. Das Motto heisst: „Love it , Change it oder Leave it“.

 

Was ist die Intention hinter dem Design Thinking Playbook Mindset?

Wir sehen im Design Thinking und im aggregierten DTP Mindset ist eine sehr gute Basis, um eine gemeinsame Sprache im Team, im Projekt und im Unternehmen zu entwickeln. Es gibt einfach nicht einen Design Thinking Prozess und auch kein alleiniges und endgültiges Design Thinking Mindset. Wir müssen es schaffen es ständig anzupassen und selbst weiterentwickeln. Das DTP Mindset ist eine modernisierte Variante, ein Mindset das unsere aktuellen Herausforderungen der Digitalisierung mit aufnimmt, neue Methoden in Bezug auf Big Data/Analytics einbezieht und nicht nur Problem löst, sondern auch die Kundenentwicklung und Skalierung mit einbezieht.

 

Das vorgestellte DTP Mindset soll das Team inspirieren und motivieren, neue Wege zu gehen, radikale Ideen zu verfolgen, Konflikte über unterschiedliche Ansichten auszuhalten und die Komplexität zu akzeptieren, die zunehmend gegeben ist um geeignete Lösungen zu finden.

 

Welche neuen Inspirationen bringt das DTP Mindset? (3 Beispiele)

 

1) Komplexität Akzeptieren
 

Wir erkunden den Schlüssel zu komplexen Systemen, akzeptieren Ungewissheiten und die Tatsache, dass komplexe Systemprobleme auch komplexe Lösungen verlangen.


Im Design Thinking Playbook wird darauf eingegangen wie Systeme besser verstanden werden können und wie wir iterativ über Lösungselemente komplexe Strukturen durchbrechen, um so ganzheitliche Systeme funktionstüchtig machen.

 

 

2) Co-Create, Grow & Scale
 

Co-Create, Grow & Scale: Wir erweitern unsere Fähigkeiten kontinuierlich, um skalierbare Marktopportunitäten in einer digitalen Welt zu erschaffen.

 
Die Wichtigkeit von Co-Creation mit Kunde und Lead Usern, aber auch mit Lieferanten und anderen Partnern ist ein zentraler Aspekt im Design Thinking Playbook. Die komplexen Herausforderungen können nur gemeinsam und interdisziplinär angegangen und gelöst werden.

 

 

3) Mit variierenden Denkzuständen zum Ziel
 

Mit variierenden Denkzuständen zum Ziel: Wir kombinieren situativ verschiedene Ansätze mit Design Thinking, Data Analytics, Systems Thinking und Lean Start-up.

 

Das Design Thinking Playbook beschreibt umfassend die verschiedenen Mindsets und gibt Anstösse die jeweiligen Denkzustände zu variieren. Viele Ansätze wie Lean Start-up oder Frugal Innovation sind eng mit Design Thinking verwandt und werden heute schon in fliessenden Übergängen angewandt.

 

 

 

Das DTP Mindset umfasst insgesamt neben Komplexität akzeptieren, Co-Create, Grow & Scale und variierenden Denzuständen,10 Kategorien.

 

Das Design Thinking Playbook ist das erste Design Thinking Buch, dass das Mindset von der ersten bis zur letzten Seite lebt. Es umfasst zudem 10 modernisierte Kategorien des klassischen Design Thinking Mindsets.

 

 

 

 

 

 

 

Das Playbook kann bei allen Buchhändlern und dem Vahlen Verlag bestellt werden.

 

 

 

 

 

 



 

 


 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!
Please reload

Schlagwörter
Please reload

Archiv
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square